Am vergangenen Samstag und Sonntag starteten vier Athleten des Turnverein Mettingens bei den FLVW Jugendmeisterschaften U16, U18 und U20 in Lage. Die Läufer Linus Anneken, Anna Kamp und Leo Kamp traten am Samstag für die 800 Meter Strecke an und nahmen an dem darauffolgenden Tag die 1500 Meter auf sich.

Zuerst startete Anna Kamp am Samstag mit den 800 Metern. Sie führte das nicht so stark besetzte Feld direkt von Begin des Laufes an, sodass Kamp sich mit einer Zeit von 2:21,36 Minuten den Westfalentitel der U20 sicherte.

Die beiden Athleten Leo und Linus gingen dagegen in der U18 an den Start. Linus führte das Feld sehr mutig über eine Distanz von 700 Metern an. Jedoch wurde er auf den letzten Metern sehr knapp von seinem Konkurrenten Robert Rutz des SC Herford überholt, sodass Linus Anneken die Spitzenführung leider abgeben musste. Trotz dessen konnte er eine bemerkenswerte neue persönliche Bestzeit von 2:02,76 Minuten erzielen. Auch sein Teamkollege Leo Kamp konnte den ersten Wettkampftag mit einer neuen Bestzeit abschließen. Nach einer Zeit von 2:05,72 erreichte er kurz nach Anneken die Zielline, sodass er sechster im Feld der U18 wurde.

Zudem trat Sarah Heger für den TVM über die 80 Meter Hürden Strecke der Jugend W15 an. Bei einem sehr starken Rennen mit harter Konkurrenz erzielte sie mit einer Zeit von 12,47 Sekunden den vierten Platz der Westfalenmeisterschaften.

Am darauffolgenden Wettkampftag stand die 1500 Meter Strecke für die Läufer an. Obwohl diese etwas geschwächt vom Vortag waren konnte besonders Leo Kamp noch etwas aus sich herausholen. Er erreichte den vierten Platz mit 4:21,19 Minuten über die siebeneinhalb Runden. Mit dieser neuen persönlichen Bestzeit schloss er die Westfalenmeisterschaften ab.

Nichts desto trotz überquerte Linus noch knapp vor ihm das Ziel. Mit 4:20,88 Minuten sicherte er sich somit den dritten Platz für den TVM. Anna Kamp gewann dagegen auch über die 1500 Meter den Westfalentitel für sich. Sie führte ihren Lauf an und konnte trotz der geringen Konkurrenz und der Belastung vom Vortag eine Zeit von 4:49,61 Minuten erreichen. Obwohl sie damit einige Millisekunden von ihrer persönlichen Bestzeit entfernt ist, war es nicht desto weniger ein guter Lauf zum Abschluss der Saison.

Ähnliche Artikel